Produkte im Kreislauf – Das Cradle to Cradle Designkonzept

VonPressestelle

Produkte im Kreislauf – Das Cradle to Cradle Designkonzept

Online-Vortrag der Kreisvolkshochschule Viersen

Das Cradle to Cradle® Designprinzip hat die Natur zum Vorbild: Ziel ist es, nicht nur negative Einflüsse zu minimieren, sondern einen positiven Fußabdruck zu hinterlassen. So entstehen Produkte, Prozesse, Gebäude und Städte, die sicher für den Menschen, gesund für die Umwelt und erfolgreich für die Wirtschaft sind. Dieses Prinzip wurde beispielsweise beim Bau des Stadthauses in Venlo verfolgt. Auch das neue Kreisarchiv in Viersen wird nach dem Prinzip der Zirkulären Wertschöpfung errichtet – einem ähnlichen Ansatz.

Doch wie genau funktioniert das C2C beim Planen und Bauen? Wie schafft man es, die Materialien so zu erfassen, dass sie auch in Jahren noch nutzbar sind? Wie gestaltet man Gegenstände so, dass sie überhaupt wieder auseinander genommen werden können? Wie lässt sich C2C zu Hause verwirklichen? Und wie viel kostet das Ganze?

Mit diesen Fragen beschäftigt sich ein Online-Vortrag der Kreisvolkshochschule am Donnerstag, 11. November, um 19 Uhr mit anschließender Diskussion.

Der Referent, Professor Karl Koltze lehrt an der Hochschule Niederrhein im Bereich Konstruktionslehre und Textilmaschinenbau. Er ist Mitglied der Cradle to Cradle NGO Regionalgruppe Düsseldorf.

Anmeldungen über kreis-viersen-vhs.de, vhs@kreis-viersen.de oder 02162 93480.

Rückfragen und Pressekontakt: Markus Wöhrl, Fachbereichsleiter Umwelt und Gesundheit, Tel.: 02162-9348-34, E-Mail: markus.woehrl@kreis-viersen.de

Über den Autor

Pressestelle editor