Open-Space-Büro: Grundsätze

VonTeam-Gebaeudemanagement

Open-Space-Büro: Grundsätze

Mit diesem Beitrag starten wir nun die Blog-Reihe zum neuen Open-Space-Büro im Kreishaus. In den kommenden Wochen möchten wir zu einzelnen Elementen der neuen Arbeitswelt, wie z.B. Einrichtung, Licht oder Raumbegrünung, regelmäßig Beiträge veröffentlichen.

Die Planung der neuen Arbeitswelt wurde von der Abteilung “Gebäudemanagement” der Kreisverwaltung Viersen übernommen. Unsere Kolleginnen und Kollegen haben das Open-Space-Büro jedoch nicht nur geplant, sondern sind auch gleich eingezogen. Schließlich ist das Gebäudemanagement der kreative Querschnittsbereich der Kreisverwaltung und als solcher bestens für ein solches “Experiment” geeignet.

Da die Möglichkeiten einer neuen Bürolandschaft im Bestandsbau schwierig sind, haben wir uns für die Umsetzung Grundsätze überlegt:

  • Einen positiven Raum mit experimentellem Charakter gestalten
  • Keinen Anspruch auf Endgültigkeit stellen
  • Einen lebendigen Raum schaffen, der „Zulassen“ soll
  • Das Gebäudemanagement als kreativen Querschnittsbereich der Kreisverwaltung erkennbar machen

Wie wir diese Grundsätze umsetzen konnten, zeigen wir Ihnen in den kommenden Wochen. In unserem nächsten Beitrag stellen wir Ihnen das Raumkonzept vor. Seien Sie gespannt!

Über den Autor

Team-Gebaeudemanagement editor

Schreibe eine Antwort