Kreis reicht Bauantrag für Archiv-Neubau ein

VonMarkus Wöhrl

Kreis reicht Bauantrag für Archiv-Neubau ein

Auf dem Weg zum Neubau des Kreisarchivs hat der Kreis Viersen einen entscheidenden Schritt voran gemacht: Noch vor Jahresende reichte die Kreisverwaltung den Bauantrag bei der Stadt Viersen ein. „Wir haben zusammen mit den Architekten im vergangenen Jahr viel Pionierarbeit geleistet“, sagt Landrat Dr. Andreas Coenen. „Da wir nach den Prinzipien der zirkulären Wertschöpfung bauen werden, mussten wir Themen wie Gebäudekonstruktion, Auswahl von Baumaterial und Energieerzeugung ganz neu durchdenken.“

Zur Unterzeichnung traf sich der Landrat mit Dr. Ing. Wolfgang Melchert und Dipl.-Ing Bernd Volkenannt von beauftragten Büro DGM Architekten aus Krefeld. Kreisdirektor und Kulturdezernent Ingo Schabrich, Kreisarchivar Dr. Michael Habersackund Architekt Herbert Verlinden vom Gebäudemanagement des Kreises Viersen tauschten sich ebenfalls mit den planenden Architekten aus.

Der Kreis Viersen errichtet sein Kreisarchiv am Ransberg in Viersen auf nachhaltige Weise. Die Prinzipien der zirkulären Wertschöpfung beinhalten, dass das Gebäude mehr Energie erzeugen soll als es verbraucht. Alle Baustoffe und Materialien sollen nach ihrer Nutzung neu verwendet werden können. Deshalb soll das Kreisarchiv ebenfalls zu einem Ort werden, der die Besucher einlädt, über Themen wie Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung nachzudenken.

Über den Autor

Markus Wöhrl editor

Markus Wöhrl ist Pressesprecher des Kreises Viersen.

Schreibe eine Antwort