Erfahrungsaustausch: Energiemanagement für Kommunen

VonNiklas Vath

Erfahrungsaustausch: Energiemanagement für Kommunen

Durch die Arbeit mit dem Energiemanagementsystem nach der ISO-Norm 50001 können wir im Kreis Viersen eine positive Entwicklung vorweisen: Durch systematisches Controlling sowie Energiesparmaßnahmen sind unsere Verbräuche von 2013 bis 2018 um 22 % gesunken und gleichzeitig haben wir rund 320.000 Euro eingespart. Seit 2017 ist der Kreis Viersen mit dem Gebäudemanagement zertifiziert. Durch die DIN ISO 50001 werden Organisationen beim Aufbau eines systematischen Energiemanagements unterstützt.

In einem Erfahrungsaustausch mit anderen Kommunen habe ich als Energiemanager des Kreises Viersen über den Aufbau und Betrieb des Energiemanagements berichtet. Mit der Firma B.A.U.M. Consult wurden Vertreterinnen und Vertreter aus anderen Kommunen ins Kreishaus eingeladen. 25 Energie- und Klimaschutzmanager sowie Führungskräfte haben sich über die Arbeit mit dem Energiemanagementsystem ausgetauscht.

Bei diesem Treffen habe ich die Anforderungen der Norm und den Weg bis zur Zertifizierung vorgestellt. Ich habe insbesondere erläutert, wie Kennzahlen der Energienutzung ermittelt und dargestellt werden können. Die Einbindung von Verwaltungsführung, Hausmeistern und Mitarbeitern in die Arbeit mit dem System ist von zentraler Bedeutung. Durch das systematische Energiemanagement sparen wir nicht nur Kosten und steigern Effizienz, sondern erreichen auch unsere Klimaschutzziele besser.

Seit Anfang 2019 wird die Einführung und Zertifizierung eines Energiemanagementsystems (EnMS) nach ISO 50001 in Kommunen und kommunalen sowie gemeinnützigen Einrichtungen über die Kommunalrichtlinie gefördert.

Über den Autor

Niklas Vath editor

Gebäudemanagement

Schreibe eine Antwort