VonLandrat Dr. Andreas Coenen

Klimastrategie des Kreises Viersen

Auch wir im Kreis Viersen sehen und fühlen die Folgen des Klimawandels. Wer erinnert sich nicht an die heißen Tage im Sommer 2019? In der Stadt Tönisvorst kletterte das Thermometer Ende Juli sogar auf rekordverdächtige 41,2 Grad Celsius. Solche Wetterextreme sind glücklicherweise noch nicht an der Tagesordnung. Doch sie sind bereits Folgen des Klimawandels, denn die Jahresmitteltemperatur steigt und somit werden auch Wetterextreme wahrscheinlicher. Von 1880 bis 2018 hat sich die Jahresmitteltemperatur in der Stadt Tönisvorst um knapp 1,5 Grad Celsius erhöht.

Sichtbar wurde der Klimawandel im Sommer 2019 auf unseren Wiesen und an unseren Bäumen. Blätter vertrockneten und Wiesen waren wochenlang nicht grün. Mit einer solchen Trockenheit hatten die Menschen im Kreis Viersen bereits 2018 zu kämpfen und so ist es kein Wunder, dass der Grundwasserspiegel sank und unsere heimische Landwirtschaft Ernteausfälle zu beklagen hatte.

Es ist mir persönlich, vor allem aber auch als Landrat des Kreises Viersen, schon seit längerer Zeit ein großes Anliegen, in Sachen Klimaschutz konkrete Maßnahmen zu ergreifen und umzusetzen. Nachhaltigkeit und Klimaschutz gehen dabei oftmals Hand in Hand. Im Kreis Viersen wollen wir nicht nur reden, sondern handeln. Aus diesem Grund haben wir eine Klimastrategie des Kreises Viersen erstellt.

Wir wollten eine Klimastrategie erarbeiten, mit der unsere gesamte Verwaltung klimafreundlicher werden kann. Das haben wir geschafft. Konkret bedeutet das: Die Kreisverwaltung Viersen wird bis spätestens 2040 klimaneutral sein, ihre CO2-Emissionen auf null reduzieren. Ein ambitioniertes Ziel! Aber wir wollen uns messbar machen, unseren Willen beweisen und Vorbild für andere Kommunen sein.

Außerhalb des Kreishauses, externer Einrichtungen und weiterer Liegenschaften hört unser Engagement nicht auf: Gemeinsam mit interessierten Kommunen aus unserem Kreis planen wir weitere Klimaschutzprojekte und setzen Maßnahmen um.

In den kommenden Wochen werden wir Ihnen die einzelnen Aspekte unserer Klimastrategie hier auf unserem Blog vorstellen. Auch, wie wir unser 2040-Ziel erreichen möchten. Schauen Sie vorbei und erfahren Sie mehr über Klimaschutz im Kreis Viersen.

VonLandrat Dr. Andreas Coenen

„Agil nachhaltiger werden!“ – Kreativ-Team Nachhaltigkeit

Das Thema „Nachhaltigkeit“ beschäftigt mich schon eine ganze Weile. Nicht nur im Privaten, sondern vor allem in meiner Funktion als Landrat des Kreises Viersen. Mir ist bewusst, dass wir in einer Welt immer knapper werdender Ressourcen leben und wie wichtig es ist, sich für eine nachhaltigere Zukunft einzusetzen.

Vor einem halben Jahr habe ich deshalb unser Kreativ-Team Nachhaltigkeit ins Leben gerufen. Das Gesamtteam besteht aus zehn Kolleginnen und Kollegen, die aus unterschiedlichen Organisationseinheiten zusammenkommen. Wir setzen im Team bewusst auf agile Arbeitsprozesse. Was bedeutet das? Es gibt keine starren Hierarchien, sondern teamorientierte Netzwerke. Die Mitglieder erarbeiten in einem Freiraum für kreative Ideen und mit initiativen Denk- und Arbeitsweisen Vorschläge für eine nachhaltigere Kreisverwaltung.

Kernteam: Fabian Schmitz (Amt 10 / Organisationsentwicklung), Felix Schütte (Amt 60 / Klimaschutzmanager) und Niklas Vath (Amt 10 / Energiemanagement)

Wir bringen die verschiedensten beruflichen und persönlichen Hintergründe zusammen: Die Mitglieder sind hinsichtlich ihrer Ämter und Arbeitsbereiche, der Zeit, die sie für den Kreis Viersen arbeiten, ihrer Erfahrungen in anderen Bereichen oder bei vorherigen Arbeitgebern sowie hinsichtlich Alter und Arbeitszeit unterschiedlich. Eben getreu dem Motto: „Agil nachhaltiger werden“. Denn eine nachhaltigere Zukunft kann nur dann gelingen, wenn wir Nachhaltigkeit aus möglichst vielen Blickwinkeln betrachten. Davon bin ich überzeugt!

Das Kreativ-Team stellt die Ergebnisse der Mobilitätsumfrage und Lösungsvorschläge in der Verwaltungskonferenz vor.

Für das Team bestand die erste Aufgabe darin, eine Mobilitätsumfrage durchzuführen. Wir wollten herausfinden, wie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung zur Arbeit kommen und was der Kreis für eine nachhaltigere Mobilität tun kann. Anschließend hat das Kreativ-Team aus den Ergebnissen konkrete Maßnahmen abgeleitet.

Wir erarbeiten Initiativen, die das Verkehrsaufkommen mindern, Energie und Treibstoff sparen und den Radverkehr stärken. Aber auch Themen wie Home Office und moderne, flexible Arbeitsformen gehören dazu.

So werden wir neue Fahrradabstellanlagen bauen, für unseren Fahrzeugpool mehr E-Autos anschaffen und einen Mobilitätstag anbieten. Darüber werde ich bald berichten!